Impressum

Punta Arenas

torres-del-paine
Punta Arenas an einem schönen sonnigen Tag im März

Punta Arenas ist die Hauptstadt der Region Magallanes y Antárctica. Ihre Einwohnerzahl ist mit 125.000 relativ übersichtlich, dennoch hat die Stadt ein nettes Flair, das man an diesem rauen Ende der Welt nicht unbedingt erwarten würde.
Die Stadt existiert seit gut 150 Jahren. Ihr Name bedeutet soviel wie sandige Spitze, was auf eine Bezeichnung aus alten englischen Seekarten zurückgeht. War Punta Arenas zunächst nur Militärposten und Strafkolonie, so stellte sich die Lage an der Magellanstraße als äußerst günstiger Standort für einen Transithafen heraus. Denn bis zur Eröffnung des Panamakanals im Jahre 1914 fuhren hier sämtliche Schiffe vorbei, welche die Westseite Amerikas zum Ziel hatten. Dies waren einerseits Handelsschiffe, andererseits Passagierschiffe, auf denen Auswanderer und Glücksritter reisten. Viele von ihnen wurden vom Goldrausch in Kalifornien angezogen.
Doch auch Punta Arenas selbst war Endstation zahlreicher europäischer Auswanderer aus vielen verschiedenen Ländern, so dass die Bevölkerung heute eine Mischung aus Menschen mit unterschiedlichsten historischen Wurzeln ist. Auch viele Deutsche siedelten sich hier an. Der Hauptwirtschaftszweig der Stadt bildete sich seit 1876 heraus, als man mit der ersten größeren Schafzucht begann. Das Land war sehr gut geeignet, um dies in großem Stil zu betreiben, so dass bald die gesamte Region von Schafen und deren Wolle lebte und prosperierte.

Sehenswürdigkeiten und Museen in Punta Arenas

Neben der hübschen Plaza Muñoz Gamero mit der Kathedrale locken weitere interessante Sehenswürdigkeiten in der Stadt.
Nahe der Plaza befindet sich das Stadtpalais der Sara Braun. Sie war eine reiche Dame, deren Familie durch Viehzucht zu Wohlstand gekommen war. Ihr Haus ist als Museum geöffnet. Darin finden sich Einrichtungsgegenstände aus allen Teilen Europas, die dem Besucher einen Eindruck vom luxuriösen Lebensstandard einer der ehemals führenden industriellen Familien von Punta Arenas vermitteln.
Besonders interessant ist auch der imposante Friedhof (cementerio municipal) auf dem sich die Wohlhabenden der Stadt mit teils monumentale Grabmale verewigten. Daneben lassen die Inschriften auf den zahlreichen kleineren Gräbern die Herkunft der weniger bedeutend gewordenen Einwanderer nachvollziehen.
Sehenswert ist auch der Hafen von Punta Arenas, wo gelegentlich größere Kreuzfahrtschiffe anlegen.
Der Seefahrtgeschichte wurde ein eigenes Museum gewidmet das Museo Naval y Marítimo, in dem Modelle, Fotos und Gebrauchsgegenstände von der bewegten Historie der Schifffahrt am Kap erzählen.
Das Museo Regional Salesiano beherbergt einerseits eine naturkundliche Sammlung mit allen wichtigen Vertretern der patagonischen Fauna. Vornehmlich werden jedoch geschichtliche Fakten der Kolonialgeschichte vorgestellt. Dabei haben die indianischen Ureinwohner einen festen Platz in der Sammlung.
Im zur Universität de Magallanes gehörenden Instituto de la Patagonia werden historische Landwirtschaftsgeräte aus der Kolonialzeit ausgestellt und in der schönen Bibliothek alte Karten präsentiert.
Einen sehr guten Überblick über Punta Arenas und das Meer hat man vom Mirador Cerro la Cruz.
Nicht direkt eine Sehenswürdigkeit ist die Zona franca, eine zollfreie Zone in der man allerlei Elektrogeräte günstig erwerben kann.

Flughafen Punta Arenas

Der Flughafen Carlos Ibáñez de Campo bietet zahlreiche Verbindungen innerhalb Chiles und auch nach Argentinien. Busse verbinden die Stadt mit dem etwa 15 Kilometer entfernten Airport.
LAN Chile fliegt regelmäßig zwischen Punta Arenas und Santiago, Puerto Montt und Ushuaia.
Die Fluggesellschaft Aerovías DAP bietet reguläre Flüge mit kleineren Flugzeugen von Punta Arenes nach Porvenir und Puerto Williams sowie weitere Charterflüge zu verschiedenen Zielen ins chilenische und argentinische Patagonien unter anderem zum Kap Horn, zum Nationalpark Torres del Paine, zu den Falklandinseln sowie in die Antarktis. Den genauen aktuellen Flugplan kann man unter www.aeroviasdap.cl einsehen (auch in Englisch verfügbar).

Punta Arenas im Überblick

  • oft plötzlicher Regen und heftige Winde
  • etwas 125.000 Einwohner
  • Sehenswert:
  • Plaza Muños Gamero
  • Stadtpalais Braun
  • der Friedhof